Bei Axeli Knapp sprühen nicht nur geistige Funken. Foto: Privat

Liebe Axeli,

Die (Heft-)Redaktion der feministischen studien wünscht ihrer ersten Bloggerin Axeli Knapp alles Gute zum 70. Geburtstag und noch viele Jahre in fruchtbringender Gesellschaft!

Rita Casale, Claudia Gather, Sabine Hark, Friederike Kuster, Regine Othmer, Tanja Thomas, Ulla Wischermann

Mail-Anhang


Liebe Axeli, zu Deinem 70. Geburtstag gratulieren wir Dir ganz herzlich und danken Dir für die jahrzehntelange Einladung zum kritischen Diskurs über feministische Wissenschaft! Ganz im Sinne radikalen Denkens  wünschen wir Dir noch ganz viele Gelegenheiten, verschiedene Wurzeln freizulegen – im Zusammenhang gesellschaftlicher Entwicklungen und in Deinem eigenen Garten. Wir freuen uns auf Deine zukünftigen Arbeiten und viele weitere persönliche Begegnungen! Ganz herzlich, Mechthild & Gudrun

Mechthild Bereswill & Gudrun Ehlert


Grau-blondes Haar, 70 Jahr, doch’s Bloggen klappt gar wunderbar. Weiter so! Herzlichen Glückwunsch zum runden Geburtstag von Anna Maria

Anna Maria Stuby


Liebe Axeli, akademische Würdigungen werden Dich ja an Deinem Festtag in Fülle erreichen und so gratuliere ich Dir zum 70. Geburtstag mit einer Anspielung auf Deine alte & neue Gartenlust:

„Ich wünschte, ich könnte meinen Geschmack an der Gartenkunst der ganzen Welt einflößen. Es scheint mir fast unmöglich, daß ein schlechter Mensch daran Vergnügen finden könne; denn er ist dessen gar nicht fähig. Wenn ich aber aus diesem Grunde den herumstreifenden Pflanzensammler, den leichtfüßigen und geschmeidigen Schmetterlingsfänger, den kleinlichen Muschelbegucker, den finsteren Mineralogen, den eiskalten Geometer, die drei Narren der Poesie, der Musik und der Malerei, den zerstreuten Schriftsteller, den abstrakten Denker und den bescheidenen Chemiker schätze, so weiß ich dagegen beinahe keine Tugend, die ich nicht einem jeden beimesse, der über Gartenkunst schreibt und Gärten anlegt. Wer von dieser Leidenschaft hingerissen wird, der einzigen, die mit dem Alter zunimmt, legt von Tage zu Tage diejenigen immer mehr ab, welche die Ruhe der Seele oder die Ordnung der Gesellschaft stören.“ — Charles Joseph de Ligne, 1735-1814*

Die letzte Vermutung von de Ligne wird sicher unmittelbar Deinen Widerspruchsgeist reizen liebe Axeli – wieso auch sollte leidenschaftliches Gärtnern und Gestalten zu gesellschaftlicher Anpassung führen? Deine ungebrochene intellektuelle Lust an leidenschaftlicher Kritik, wann immer von „Ordnung der Gesellschaft“ und den mitgemeinten Geschlechterordnungen die Rede ist, verträgt sich bestens mit Deiner gärtnerischen Leidenschaft, Deiner Ordnung von „Natur“ und Deinem erdverbundenen Kampf gegen so manche lästigen Störenfriede.

In diesem Sinne sende ich Dir die herzlichsten Geburtstagsglückwünsche, Mechthild

Mechthild Rumpf

* Zitiert aus: Literarische Gartenlust – Rausch & Rache. Herausgegeben von Elsemarie Maletzke. Heinrich & Hahn, Frankfurt a.M. 2008.


giphy-1


Liebe Axeli, nun also auch Du im achten Lebensjahrzehnt! Ich wünsche Dir noch viele gute Jahre, in denen Du bei bester Gesundheit und – solange es Dir Spaß macht – Dein intellektuelles Feld bestellen und die Freuden der Gartenarbeit genießen kannst.

Deine alte Freundin Irene, der immer noch das Wasser im Munde zusammenläuft in Erinnerung an das bei Dir gegessene Gemüse!

Irene Dölling


Noch einmal: Mein Körper

Mein Körper rät mir:
Ruh dich aus!
Ich sage: Mach ich,
altes Haus!

Denk aber: Ach, der
sieht´s ja nicht!
Und schreibe heimlich
dies Gedicht.

Da sagt mein Körper:
Na, na, na!
Mein guter Freund,
was tun wir da?

Ach gar nichts! sag ich
aufgeschreckt,
und denk: Wie hat er
das entdeckt?

Die Frage scheint recht
schlicht zu sein,
doch ihre Schlichtheit
ist nur Schein.

Sie läßt mir seither
keine Ruh:
Wie weiß mein Körper
was ich tu?

— Robert Gernhardt, in: Frankfurter Anthologie, 2001

Ich wünsche Dir, Axeli, ein gutes Lebensjahr mit weiterhin diebischer Freude am Schreibtisch, im Garten und am Herd.

Ganz herzlich grüßt Paula

Paula Villa


axeli, das „befreite subjekt“ (qua emeritierung, teil 1) mit 70 (somit heute, teil 2): „vom vom zum zum“ (jandl)

wer im internet ausschau hält findet: „vom vom zum zum“. „vom“ verteidigen des feminismus gegen das mainstreaming des neoliberalen wissenschaftsbetriebs „zum“ „befreiten subjekt“: gärtnernd kreativ (in schleswig) und doch kritisch intervenierend (etwa in ewe) – also „vom zum zum vom“. und so wünschen wir uns weiterhin viel von dir geschriebenen stoff zum nachdenken, liebe axeli, und dir eine so verdient genussreiche und entspannte zeit weit weg von all dem, was wissenschaft nicht sein sollte, aber zusehends ist. ganz herzliche glückwünsche zum 70. geburtstag, weiterhin viel kreativer raum für das „befreite subjekt“ und genussreiche wege „vom vom zum zum“ und „vom zum zum vom“,

birgit und brigitte aus paderborn und linz

Brigitte Aulenbacher & Birgit Riegraf


giphy-2


Axeli ist eine hochbegabte Dichterin (nicht nur) im Feld des Alltagsreimens – und heute dichten wir mal zurück:

Für Axeli auf den Frühstückstisch
servieren wir nun heute frisch:
herrschaftsfreie Honigbrötchen
Streicheln mit den Katzenpfötchen
Orangensaft aus Fantasie
Wir wissen, die versieget nie!
Und ein Brotlaib Theorie!
Liebe Axeli, Du hast uns so viel aufgedeckt,
wir hoffen, dass es Dir heute schmeckt!

Ilse Lenz


Liebe Axeli, die allerherzlichsten Glückwünsche für Dich! Auf dass Du uns noch viele Jahrzehnte ein Vorbild bleibst mit Deinem Vergnügen am Leben zwischen stets treffender kritisch-theoretischer Intervention und Wildkräutern!
Silke (zwischen Gremien, Korrekturen studentischer Arbeiten und auch immer noch spannenden Lehrveranstaltungen …)

Silke Wenk


Liebe Axeli, herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Und ein großes Dankeschön bei dieser Gelegenheit für deine vielen wertvollen Beiträge zur wissenschaftlichen Debatte! Deine Texte haben zahlreiche Vorzüge. Sie verbinden Wissensgebiete und überschreiten Disziplingrenzen. Sie steigern die Komplexität und schaffen gleichzeitig eine große Klarheit. Wenn du Allgemeine Soziologie, Gesellschaftstheorie, Feministische Theorie, Geschlechtersoziologie und dann auch noch Psychoanalyse gedanklich verbindest, folgt dir die Leserin mit Spannung. Deine Texte sind eine große Bereicherung – auch für mich persönlich. Daher nochmals herzlichen Dank — und alles Gute für dich von Johanna

Johanna Hofbauer


Happy Birthday Axeli from Maisha_4455

Geburtstagspost für meine co-blogger*in !!
Happy Birthday liebe Axeli. And Many Happy Returns.
Ganz herzliche Grüße aus Berlin.

Mauree-Maisha Eggers


„Worum es geht, ist nicht, auf dem Gebiet des Risikos zu bleiben oder Risiko als Lebensweise zu zelebrieren, sondern es gilt, die Möglichkeit der Kritik angesichts aller denkbaren und möglichen Eingriffe und Forderungen, die durch illegitime Machtansprüche oder auf illegitime Weise erhoben werden, aufrechtzuerhalten.“ (Judith Butler 2011)

Herzlichen Dank, liebe Axeli, für immer wieder neue Anläufe, die Möglichkeit der Kritik lebendig zu erhalten. Ich freue mich auf viele weitere Gelegenheiten, zwischen Berlin und Schleswig die Arbeit an einem Weltbegriff feministischer Kritik fortzusetzen. Alles Gute zum Geburtstag! Sabine

Sabine Hark


Liebe Axeli, Kettensägen, Feminismus immer noch lieben, Apfelbäume beschneiden, historisch-kritische Perspektiven, Birnenbäume pflanzen, Gender Studies kritisch begleiten, Sauna bauen – und hoffentlich: immer wieder Wien besuchen! – Das wünsche ich Dir für dein neues Lebensjahrzehnt! Herzlich Birgit

Birgit Sauer


Liebe Axeli, die Blog-Redaktion der feministischen studien wünscht Dir alles Gute zum Geburtstag. Es bereitet uns viel Freude, Dich mit dem Bloggen vertraut machen zu dürfen.
Gespannt warten wir darauf, wann Du wohl Dein eigenes Blog eröffnen wirst und hoffen, dass Du immer wieder Anlässe findest, die Leser*innen unseres Blogs mit deinen pointierten und anregenden Texten auf neue Gedanken und ins Gespräch zu bringen.

Kathrin Ganz, Sabine Hark, Anna-Katharina Meßmer und Tanja Thomas

giphy

2 comments

  1. Ulla Bock says:

    Liebe Axeli,
    erst über die vielen Glückwünsche für Dich habe ich erfahren, dass Du 70 geworden bist. Herzlichen Glückwunsch auch von mir.
    Du hast einen wesentlichen Anteil daran,
    dass es dieses Netzwerk von Frauen gibt, das so produktiv ist. Eine Kollegin hat mir einmal gesagt, dass sie zu Beginn Ihrer Zeit als Hochschullehrerin an der Uni sofort damit begann, ein Netzwerk von Frauen aufzubauen, um im Denken nicht so einsam zu sein. Es war die Zeit als man die Professorinnen an den Hochschulen noch an den 10 Fingern abzählen konnte. Ich finde es wunderbar, dass wir heute diese schnellen Wege der Kommunikation haben und damit auch mehr voneinander erfahren, miteinander denken und uns grüßen können. In diesem Sinne sei ganz herzlich gegrüßt aus Berlin.
    Ulla Bock

    • Gisela Notz says:

      Liebe Axeli, nun, zufällig auf den Block geschaut, habs auch ich erfahren. Willkommen im Club der Ü70jährigen. Meine Güte – wie die Zeit vergeht. Jedes Jahr ein bißchen schneller. Und es gibt doch noch so viel zu tun. Werden wir es schaffen, zu verhindern, dass das Rad der Zeit zurück gedreht wird? Gerne denke ich an die Diskussionen in Hannover, Berlin und anderswo. Manche liegen lang zurück. Ich freue mich immer, wenn sich unsere Wege kreuzen und wenn Du mal wieder nach Berlin kommst, weißt Du ja, wo Du eine Bleibe findest. Alles Liebe für die nächsten Jahre und darüber hinaus…
      Gisela Notz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.