Herzlich Willkommen

Feministische Studien. Zeitschrift für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung, gegründet 1982, ist eine der wichtigen inter- und trans-disziplinären Zeitschriften für Frauen*- und Geschlechterforschung im deutsch-sprachigen Raum. Die Feministischen Studien setzen sich kritisch mit gesellschaft-lichen Veränderungen auseinander, beteiligen sich an Debatten in Wissenschaft und Öffentlichkeit und liefern Impulse für zeitgenössische Kontroversen. 

Die Printausgabe erscheint zweimal im Jahr, jeweils im Mai und im November. Über die DeGruyter-Homepage können einzelne Hefte bestellt oder die Zeitschrift abonniert werden (zur Bestellung). Worum es im jeweils aktuellen Heft geht, ist in der Rubrik „5 Fragen“ im Blog der FS zu erfahren, unter Aktuell finden Sie die Einleitung des aktuellen Heftes.

Einen Überblick über alle Jahrgänge findet sich im Heftarchiv. Die vollständigen Inhaltsverzeichnisse aller Jahrgänge und Hefte sind hier, auf den Seiten unseres Verlages, de Gruyter, einsehbar. Die feministischen studien kooperieren mit GenderOpen, dem digitalen Open Access-Repositorium der Geschlechterforschung im deutschsprachigen Raum. Hier können jene Beiträge gefunden werden, die die Autor*innen für Open Access freigegeben haben.

Seit November 2014 ergänzt ein Blog die Zeitschrift mit zeitnah publizierten Beiträgen zu aktuellen Debatten. Auf diese Weise wollen wir den Dialog zwischen unterschiedlichen feministischen Positionen befördern und dazu einladen, mit den Autor*innen und uns ins Gespräch zu kommen.

Ob im Heft oder Blog, wir wünschen in jedem Fall intellektuelle und politisch anregende Lektüren und freuen uns über Austausch und Rückmeldungen!

Die Herausgeber*innen der Feministischen Studien

FEMINISMUS, SÄKULARISMUS, RELIGION

FEMINISMUS, SÄKULARISMUS, RELIGION

5 Fragen Worum geht es im Schwerpunktthema des neuen Heftes?Es geht um die Neubestimmung des Verhältnisses von Feminismus, Säkularismus und Religion. Das Schwerpunktthema befasst sich mit Religion als Herausforderung feministischer Theorie. Es beleuchtet den Konnex...